Duhner Wattrennen

Vor, zwischen und nach den Rennen gibt es hinter dem Deich ein attraktives Angebot an Gastronomie und weiteren Ständen für die ganze Familie. (Foto: ##https://www.duhner-wattrennen.de/startseite/#Tessa Pfeil (2015)##)

Das Wattrennen wird bereits seit 1902 auf dem Meeresboden ausgetragen und bildet einen Saisonhöhepunkt für alle Pferdefreunde. Die Besucher können die insgesamt 12 Rennen von dem zur Naturbühne umfunktionierten Seedeich verfolgen und ihr Glück bei einer Wette herausfordern. Vor, zwischen und nach den Rennen gibt es hinter dem Deich ein attraktives Angebot an Gastronomie und weiteren Ständen für die ganze Familie. Bei einem vielseitigen Musikprogramm können die Besucher den Abend ausklingen lassen.


www.cuxhaven.de


Mehr Informationen über Kulturveranstaltungen in unserem Norden finden Sie im neuen LAND & MEER. Sie erhalten das Magazin für 8,90 Euro am Kiosk oder hier versandkostenfrei im LAND & MEER Shop.

Wiedereröffnung der Kogge-Halle

"Leinen los" für das neue Deutsche Schiffahrtsmuseum

Der Aufbau der neuen Ausstellung in der Kogge-Halle ist fast vollendet. Eröffnung ist am 14. März. (Foto: kogge.dsm.museum)

Mit der Wiedereröffnung der Kogge-Halle wird die Neuausrichtung des Leibniz-Forschungsmuseums auch für die breite Öffentlichkeit sichtbar.

Dass die Neukonzeption des DSM hier beginnt, hat auch symbolische Bedeutung: ,Die Bremer Kogge' von 1380 ist das besterhaltene Handelsschiff des europäischen Mittelalters – ein Kulturerbe von internationalem Rang. Ihr Fund in der Weser im Jahr 1962 bildete sowohl wissenschaftlich als auch baulich den Ausgangspunkt für die spätere Gründung des DSM. Nun markiert sie den ersten Ausdruck des 2013 begonnenen Erneuerungsprozesses. Die neue Ausstellung in der Kogge-Halle zeichnet sich durch eine enge Verknüpfung mit aktuellen Forschungsprojekten aus. Auf drei unterschiedlichen Ebenen kann das Schiff sehr nah umrundet werden. Dabei wird den Fragen nachgegangen: Wie entstand das Schiff vor 600 Jahren? Wie stellten sich die Menschen vor 100 Jahren Koggen vor? Wie wurde die Kogge vor 40 Jahren zum Museumsobjekt? Und was bedeutet das für uns heute? Sie fügen sich ein in das neue Forschungsprogramm des DSM mit dem Thema »Mensch und Meer«, das sich damit auseinandersetzt, wie der Mensch das Meer in der Vergangenheit nutzte, wie er es heute nutzt und wie es in der Zukunft sein könnte.


Neue Reihe von Podiumsdiskussionen

Die Eröffnung der Kogge-Halle bildet zudem den Auftakt einer neuen Reihe von Podiumsdiskussionen der Leibniz-Forschungsmuseen. Die erste Ausgabe widmet sich dem Thema »Das Schiff: Objekt – Symbol – Marke«: Museumsmacherinnen, Markenforscher und Mittelalterexperte diskutieren darüber, ab wann, warum und durch wen Objekte zu Symbolen und Marken werden. Teilnehmer/innen der Diskussion sind:
Kai-Uwe Hellmann (TU Berlin)
Matthias Puhle (Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg)
Patricia Rahemipour (Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin)
Ruth Schilling (Deutsches Schiffahrtsmuseum/Universität Bremen)


Alles Wissenswerte und aktuelle Ankündigungen zur ,Bremer Kogge' und zur neuen Ausstellung finden Sie auch auf dem Kogge-Blog (kogge.dsm.museum) oder bei Facebook (facebook.com/LeibnizDSM).


Wann? 14. März 2017 17.00 – 20.00 Uhr
Veranstaltungsort